Sie sind hier: Spezialgebiete ambulante Operationen  
 SPEZIALGEBIETE
Akupunktur
Arthrosetherapie
Kinesiotaping
Magnetfeld
Osteologie
Extrakorporale Stoßwellentherapie
Radiale Stoßwellentherapie
ambulante Operationen
stationäre Operationen

AMBULANTE OPERATIONEN
 

Die ambulanten Operationen werden bei kleineren Eingriffen in örtlicher Betäubung in der Praxis selbst durchgeführt. Bei größeren Eingriffen und bei Operationen in Vollnarkose steht Dr. Becker ein OP-Saal in der Tagesklinik Mainz zur Verfügung.




Unsere Schwerpunkte

Schulter
Ellenbogen
Hand
Knie
Fuß



Ambulante Schulter-Operation

Das Schultergelenk ist das Gelenk mit dem größten Bewegungsumfang. Die gute Beweglichkeit wird ermöglicht durch eine sehr geringe knöcherne Gelenkführung, sowie das Fehlen eines straffen Bandapparates. Die Funktion und Stabilität wird vielmehr durch einen komplexen Muskel- und Sehnenmantel gewährleistet, der aufgrund der mechanischen Beanspruchung schon früh zu Verletzungen und Abnutzungserscheinungen neigt. Bei Versagen der nicht-operativen Behandlungsmöglichkeiten stehen heutzutage eine Reihe von Operationen zur Verfügung. Diese sind in der Regel arthroskopisch (Knopflochchirurgie) oder minimal invasiv mit gezielten kleinen Op.-Zugängen möglich.

Häufige Operationen:
Erweiterungs-Operationen am Schulterdach zur Beseitigung eines Sehnenengpasses, Entfernung eines chronisch entzündlichen Schleimbeutels im Bereich der Sehnengleitflächen, Naht von unfallbedingten oder abnutzungsbedingten Rissen der Schultersehnen, Behandlung von Entzündungen und Verschleiß der Bizepssehne, Entfernung von Kalkeinlagerungen in den Schultersehnen.

> zum Seitenanfang




Ambulante Ellenbogen-Operation

Die häufigsten Probleme des Ellenbogens werden durch immer wiederkehrende Sehnenansatzprobleme der Hand- und Fingermuskulatur ausgelöst, die gerne chronisch werden, bekannt unter dem Namen Tennis- und Golferellenbogen. Seltener findet sich eine Arthrose, eine rheumatische Entzündung oder eine chronische Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen, die ebenfalls Anlass für eine operative Versorgung sein können.

Häufige Operationen:
Denervierung und Sehneneinkerbung bei chronischem Tennisellenbogen und chronischem Golferellenbogen, Entfernung von chronischen Schleimbeutelentzündungen am Ellenbogengelenk, Metallentfernung nach operativ versorgten Unfallverletzungen.

> zum Seitenanfang




Ambulante Hand-Operation

Die volle Funktionstüchtigkeit der Hand ist im täglichen Leben besonders wichtig, weshalb auch leichte Störungen der Hand- und Fingerfunktion sowie lokal schmerzhafte Funktionsstörungen zu einer erheblichen Beeinträchtigung führen können. Hier kann in der Regel durch kleine, ambulante Operationen die Gebrauchsfähigkeit der Hand schnell und nachhaltig gebessert werden.

Häufige Operationen:
Behandlung des Carpaltunnelsyndroms mit Freilegung des Nervens, Durchtrennung des Ringbandes bei schmerzhaft schnellenden Fingern, Behandlung der Dupuytren’schen Kontraktur zur Verbesserung der Streckfähigkeit der betroffenen Finger, Entfernung der chronisch entzündeten Gelenkschleimhaut bei rheumatischen Erkrankungen.

> zum Seitenanfang




Ambulante Knie-Operation

Das Kniegelenk ist ein äußerst komplexes Gelenk, weil hier drei Gelenkpartner
(Oberschenkelknochen/Unterschenkelknochen und Kniescheibe) in idealer Weise zusammen spielen müssen, um einen vollen und schmerzfreien Bewegungsumfang zu ermöglichen. Erschwerend kommt hinzu, dass im Kniegelenk selbst noch weitere Strukturen wie der Innen- und Außenmeniskus sowie die beiden Kreuzbänder vorhanden sind, die sowohl durch Unfälle als auch durch chronische Überlastung geschädigt werden können. Der Standard in der Kniechirurgie ist die arthroskopische Operation, die sich seit vielen Jahren bewährt hat (Knopflochchirurgie). Mit modernster Technik lassen sich heute eine Vielzahl an Kniegelenksproblemen auf diese Art und Weise lösen. In der Regel wird der Eingriff ambulant durchgeführt und man erreicht in nur kurzer Zeit die zu meist völlige Wiederherstellung der Beweglichkeit und die volle Belastbarkeit auch beim Sport.

Häufige Operationen:
Operative Entfernung von erkranktem und zerstörtem Meniskusgewebe, Glättung von Knorpelschäden, Entfernung chronischer Schleimhautentzündung, Kapselraffung und Kapselspaltung bei Kniescheibenproblemen, Entfernung freier Gelenkkörper, Meniskusnaht.

> zum Seitenanfang




Ambulante Fuß-Operation

Der Fuß ist während des Lebens einer sehr hohen Belastung durch Gehen und Stehen ausgesetzt. Hierdurch wird häufig eine Veränderung der Fußstatik mit zunehmender Ausbildung eines Senk- und Spreizfußes und entsprechenden Zehenfehlstellung hervorgerufen. Dies geht einher mit teils heftigen Belastungsschmerzen, die das Gangbild wesentlich beeinträchtigen können und zu Fehlbelastungen der Nachbargelenke (Sprunggelenk, Kniegelenk, Hüfte und Wirbelsäule) führen können. Es ist deshalb wichtig die Vielzahl der schmerzhaften Fußfehlformen zu unterscheiden und behandeln zu können.
Dr. Becker verfügt als zertifizierter Fußchirurg über eine langjährige Erfahrung in der Behandlung dieser Erkrankungen.

Typische Operationen:
Knöcherne Korrektur des Spreizfußes mit Ballendeformität (Hallux valgus), knöcherne Korrektur bei durchgetretenem Vorfuß mit schmerzhaften Hornhautschwielen an der Fußsohle, operative Behandlung der Arthrose am Großzehengrundgelenk, Behandlung von Krallenzehen, operative Behandlung der rheumatischen Vorfußdeformität, Bandplastik bei chronischer Sprunggelenksinstabilität,
Entfernung von chronischen Schleimbeutelentzündungen der Fuß- und Zehengelenke sowie der Sehnenscheiden, Metallentfernung am Fuß und Sprunggelenk nach Vor-Operationen, Knochenabtragung am Achillessehnenansatz bei chronischer Reizung (Haglundexostose), operative Behandlung der chronischen Achillessehnenentzündung.

http://www.gesellschaft-fuer-fusschirurgie.de

> zum Seitenanfang